Kunde

FH Salzburg - Studentenprojekt

Projektumfang

Konzeption, Corporate Design, Print Design, Webdesign, Webprogrammierung

Zeitraum

2013

Links

Jacob Joins

Bei Jacob Joins - Global Cooking geht es um das unverfälschte Kennenlernen der Küchen und Kulturen dieser Welt. Ziel war das Sammeln von authentischen Rezepten aus aller Welt und die Erweiterung des eigenen kulinarischen Horizonts. Die Rezepte sollten sowohl Inspiration bieten, als auch den Einblick in andere (Ess-)Kulturen ermöglichen.

Ausgangssituation

In dem Projekt Jacob Joins - Global Cooking geht es um das unverfälschte Kennenlernen der Küchen und Kulturen dieser Welt.

Auf der Projekt-Website werden internationale Rezepte gesammelt, deren einziges Kriterium es ist, dass sie die drei Zutaten Kartoffel, Zwiebel und Ei enthalten sollen. Die restlichen Zutaten dürfen frei gewählt werden, sodass trotz einheitlicher Basis ganz unterschiedliche und vielfältige Rezepte entstehen, durch die man mehr über landestypische Kulinarik erfahren kann.

Die Ziele des Projektes waren in erster Linie das Sammeln von authentischen Rezepten aus aller Welt und die Erweiterung des eigenen kulinarischen Horizonts.

Umsetzung

Das Projekt enstand in Zusammenarbeit von fünf Designerinnen, Martina Edelhofer, Kristina Fallenegger, Marta Janosz, Daniela Rieser, Doris Wimmer und drei Webdevelopern Daniel Blaichinger, Alexander Flatscher und Ismail Hanli, in den Bachelor-Studiengängen MultiMediaArt und MultiMediaTechnologie an der Fachhochschule Salzburg.

Aus der Zusammenarbeit entstand ein umfassendes Corporate Design mit CD Manual, Visitenkarten mit Projektbeschreibung zum Weiterreichen, handgemachte Einladungsbriefe mit einadendem Pop-up Tisch und Bergsalz aus Hallein als Geschenk für den Empfänger, ein Einladungs-Email für den digitalen Versand, Letterpress Bierdeckel als PR Mittel, ein Sponsoring-Paket für potentielle Unterstützer, Poster und eine Website für die Sammlung der vielen interessanten Rezepte.

Name

»Jacob’s Join« oder »potluck« beschreibt eine Zusammenkunft von Menschen, bei welcher jeder ein Gericht mitbringt und teilt. So können viele Speisen probiert werden und es ensteht ein buntes Buffet. Je größer die Gruppe, desto größer die Auswahl.

Die Adaptierung des Ausdruckes »Jacob’s Join« verleiht dem Namen mehr Individualität. Der Name »Jacob Joins« verdeutlicht die Intention, Kontakt mit Menschen aus aller Welt herzustellen und verleiht Jacob einen persönlicheren Charakter.

Markenzeichen

Das Markenzeichen besteht aus zwei Elementen: der Wortmarke und der Bildmarke. Die als handschriftliches Lettering gestaltete Wortmarke ist das kraftvollste Identifikationssymbol von Jacob Joins.

Die Bildmarke steht in keiner festen Beziehung zum Lettering, sondern kann individuell eingesetzt und kombiniert werden. Das Bildzeichen vereint die Thematik Kochen/Essen (Besteck) mit Internationalität (Stäbchen) und einem Salzburgbezug (Zunftzeichen Getreidegasse). Es erscheint in einer Print- und einer Screen-Variante. Außerdem gibt es einen Stempel, der auf diversen Printprodukten zum Einsatz kommt.

Briefe

Zum Sammeln der Rezepte wurden 100 handgemachte Briefe an zufällig ausgewählte Personen auf der ganzen Welt verschickt, um diese so zum Mitmachen zu motivieren. Die Briefe erzählten Jacobs Idee und luden zu einem interkulturell gedeckten Pop-up Tisch ein. Neben Visitenkarten mit einer Mitmach-Anleitung zum Weiterreichen enthielten sie auch Bergsalz aus Hallein als kleines Geschenk für den Empfänger.

Plakate

Das Thema Kochen/Essen wurde zu einem gestalterischen Ausdruckselement und fand Anwendung in einer Plakatserie, die weitere Teilnehmer für das Projekt inspirieren und motivieren sollte.

Website

Die wohl wichtigste Komponente des Projekts war die Online-Plattform. Die vielen interessanten Rezepte aus aller Welt konnten auf einfache und Schnelle Weise auf dieser Webseite eingereicht werden. Sie stellte somit den zentralen Sammelort für die unterschiedlichen Verarbeitungen von Kartoffel, Zwiebel und Ei dar.

Map

Die Landingpage und das zentrale Element der Webseite bildete eine Weltkarte. Auf ihr wurden alle eingereichten Rezepte mit Stecknadeln markiert und geografisch zugeordnet. Mit Hilfe einer ein- und auklappbaren Suche konnte nach Zutaten und verschiedenen Rezepten gesucht werden. Die Ergebnisse wurden durch eine Liste sowie den dazugehörigen Markern auf der Karte dargestellt.

Formular

Die zahlreichen Rezepte wurden mittels eines Formulars hochgeladen. Dieses wurde in mehrere kleine Einzelschritte unterteilt um den User benutzerfreundlich zu begleiten und zeitgleich alle für das Rezept wichtigen und interessanten Informationen abzufragen. Um die kulturellen Unterschiede besser vergleichen zu können, war es von großem Interesse neben dem Rezept auch etwas über den Koch, dessen Land und Koch- und Essgewohnheiten zu erfahren. Wie bei der gesamten Website wurden an dieser Stelle haptisch anmutende Texturen verwendet und Elemente aus dem Küchenbereich, wie z.B. eine Speisetafel, aufgegriffen. Durch die unterschiedlichen Schriften und den Letterpress-Effekt wird der Stil des „handgemachten“ verstärkt.

Rezept

Besucher der Website konnten über mehrere Wege die vielen unterschiedlichen Rezepte entdecken. Zentraler Startpunkt war die Weltkarte oder die dazugehörige Suche. Doch auch die zuletzt eingereichten Rezepte wurden aufgelistet, so dass immer die neuesten Einträge erkundet werden konnten. Jedes Rezept erhielt eine eigene kleine Detailpage, auf welcher alle wichtigen Informationen wie Zutaten, Porionen, Kochzeit sowie die Zubereitungsschritte zu finden waren. Eine kleine Galerie mit Fotos des fertigen Gerichts machten zusätzlich Lust aufs Nachkochen und Ausprobieren.

Who is Jacob?

Neben der Weltkarte, den Rezepten, einem kleinen Newsbereich und ein paar Informationen über das Prokektteam gab es auch einen Bereich der sich Jacob und seiner Geschichte widtmete. Durch kleine Scrollanimationen wurde die Intention und Idee des Projekts vermittelt, so dass auch Personen in Jacobs Bann gezogen werden konnten, die zuvor nichts von dem Projekt gehört hatten und auf anderen Wegen auf die Webseite gestoßen sind.

Promotion

Um auf das Projekt aufmerksam zu machen wurden 800 handgedruckte Letterpress Bierdeckel erstellt. Sie rufen dazu auf das Lieblingsrezept aus Kartoffel, Zwiebel und Ei auf der Webseite hochzuladen. Zusätzlich entstand ein kleines Paket für mögliche Sponsoren, die das Projekt unterstützen mochten.

Rezepte

Nach kurzer Zeit wurden einige Rezepte auf der Jacob Joins Webseite eingereicht.

Veröffentlicht & Ausgezeichnet

novum - Heft 08.13

page - Heft 05.13

Brigitte - Heft 04.13

Design made in Germany - 03.13

csswinner of the day - 19.03.13

Yahoo! Nachrichten - 02.13

cssmania - 03.13

funtasty adventures - 02.13

The idea is just great, and the execution extremely charming and showing a great deal of passion and commitment Funtasty Adventures